Bundesnetzagentur halbiert Mobilfunkgebühren

Freitag, 16. November 2012, 17:03 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Bundesnetzagentur schreibt den vier Mobilfunknetzbetreibern eine kräftige Preissenkung vor.

Die Deutsche Telekom, Vodafone, E-Plus und O2 dürfen nur noch gut 1,85 Cent je Minute für Anrufe verlangen, die aus anderen Netzen kommen, teilte die Regulierungsbehörde am Freitag mit. Damit sinken die Gebühren, die sich die Unternehmen untereinander in Rechnung stellen. Ob damit auch die Endpreise für die Handy-Kunden zurückgehen, liegt im Ermessen der Unternehmen.

Die Regelung gelte ab Anfang Dezember. In einem zweiten Schritt werde die Gebühr ab dem 1. Dezember 2013 noch einmal geringfügig auf 1,79 Cent in der Minute sinken. Bislang lagen diese im Fachjargon Terminierungsentgelte genannten Gebühren zwischen 3,36 Cent und 3,39 Cent pro Minute.