Israel setzt Luftangriffe auf Gazastreifen fort

Sonntag, 18. November 2012, 11:13 Uhr
 

Gaza/Jerusalem (Reuters) - Israelische Kampfflugzeuge haben am Sonntagmorgen den fünften Tag in Folge Ziele im Gazastreifen angegriffen.

Augenzeugen zufolge bombardierten sie in Gaza-Stadt unter anderem einen arabischen Fernsehsender, der von Israel als Hamas-freundlich eingestuft wurde. Dabei seien drei Journalisten verletzt worden. Bei zwei weiteren Angriffen auf Häuser in einem Flüchtlingslager vor dem Morgengrauen starb Sanitätern zufolge ein Kind und zwölf Menschen seien verletzt worden. Im Süden Israels sollten am Sonntag als Vorsichtsmaßnahme gegen Raketenangriffe die Schulen geschlossen bleiben.

Bei dem Konflikt sind nach Angaben der palästinensischen Behörden seit Mittwoch 47 Palästinenser ums Leben gekommen. Rund die Hälfte der Opfer seien Zivilisten, darunter auch zwölf Kinder. Mehr als 500 aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen sind mittlerweile in Israel eingeschlagen. Dabei kamen drei Menschen ums Leben.

Die ägyptische Regierung weckte zuletzt Hoffnungen auf einen Waffenstillstand. Sein Land versuche derzeit, in dieser Frage zu vermitteln, sagte Ägyptens Präsident Mohamed Mursi am Samstag in Kairo. "Es gibt einige Anzeichen dafür, dass es schon in Kürze die Möglichkeit einer Waffenruhe gibt, allerdings haben wir noch keine festen Garantien."

 
Smoke rises after an Israeli air strike on the northern Gaza Strip November 18, 2012. Israel bombed Palestinian militant targets in the Gaza Strip from air and sea for a fifth straight day on Sunday, preparing for a possible ground invasion while also spelling out its conditions for a truce. REUTERS/Amir Cohen (GAZA - Tags: POLITICS CIVIL UNREST CONFLICT)