Bernanke warnt US-Politiker vor langem Haushaltsstreit

Mittwoch, 21. November 2012, 07:59 Uhr
 

New York (Reuters) - US-Notenbankchef Ben Bernanke hat von der Politik eine schnelle Lösung des Haushaltsstreits gefordert.

Die Fed verfüge nicht über die Mittel, um den Schaden zu beheben, den die sogenannte Haushaltsklippe mit sich bringen würde, sagte Bernanke am Dienstag im New Yorker Wirtschaftsclub. Die automatischen Steuererhöhungen und Sparmaßnahmen könnten die US-Wirtschaft schwer treffen. Sie greifen im kommenden Jahr, wenn sich Demokraten und Republikaner nicht einigen.

Bernanke sagte, der Streit belaste bereits das Wachstum. Die Sorgen würden mit Streitereien und Verspätungen nur noch größer. Sollten sich die Politiker dagegen auf einen Plan zur langfristigen Lösung der Haushaltsprobleme einigen, könne 2013 zu einem sehr guten Jahr für die US-Konjunktur werden, sagte der Notenbankchef.

Die Wall Street zeigte sich über Bernankes Äußerungen besorgt. Die Kurse der wichtigsten Indizes fielen nach den Bemerkungen. Für kommende Woche ist ein weiteres Treffen zwischen Präsident Barack Obama, seinen Demokraten und den Republikanern geplant. Hochrangige Politiker der Republikaner hatten am Freitag nach einem Treffen im Weißen Haus ihre Bereitschaft zu Gesprächen auch über höhere Steuern erklärt. Sie stellten aber Bedingungen.

 
U.S. Federal Reserve Chairman Ben Bernanke speaks to the Economic Club of New York in New York, November 20, 2012. REUTERS/Brendan McDermid (UNITED STATES - Tags: BUSINESS POLITICS)