Über 100 Tote bei Brand in Textilfabrik in Bangladesch

Sonntag, 25. November 2012, 11:02 Uhr
 

Dhaka (Reuters) - Beim Brand einer Textilfabrik in Bangladesch sind mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen.

Bislang liege die Zahl der Toten bei 109, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit. Darunter befänden sich neun Opfer, die aus dem Gebäude gesprungen seien. Andere Quellen bezifferten die Totenzahl auf mindestens 120. Es war die bislang schlimmste Brandkatastrophe des Landes dieser Art. Sie ereignete sich in einem Industriebezirk vor den Toren der Hauptstadt Dhaka.

Das Feuer brach nach Feuerwehrangaben am späten Samstagabend im Erdgeschoss aus und breitete sich rasch in dem neunstöckigen Gebäude aus. Mehreren Hundert der meist weiblichen Arbeiter war der Fluchtweg versperrt. Die meisten Leichen wurden im zweiten Stock geborgen. Die Ursache für das Feuer war zunächst offen. Zeugenberichten zufolge versuchten viele Eingeschlossene, den Flammen mit Sprüngen aus den Fenstern zu entkommen. Dabei habe es Tote und Verletzte gegeben.

In den Fabriken Bangladeschs herrschen in der Regel sehr schwierige Arbeitsbedingungen. Es gibt wenige Sicherheits- und Gesundheitsvorkehrungen, oft arbeiten viele Menschen auf sehr engem Raum.

Im Jahr 2006 waren bei einem Brand in einem Hafen der Stadt Chittagong 84 Menschen gestorben. Damals konnten die Türen der Notausgänge nicht geöffnet werden.

Bangladesch ist nach China der weltweit zweitgrößte Textilproduzent. Gefertigt wird in 4500 Fabriken, unter anderem für westliche Konzerne wie Tesco, Wal-Mart, JC Penney, H&M, Marks & Spencer, Kohl's und Carrefour. Die Branche macht in dem Land 80 Prozent des Jahresexports von 24 Milliarden Dollar aus.

 
A firefighter inspects a garment factory after a fire in Savar November 25, 2012. A fire swept through Tazreen Fashion factory in the Ashulia industrial belt of Dhaka, on the outskirts of Bangladesh's capital killing more than 100 people, the fire brigade said on Sunday, in the country's worst ever factory blaze. REUTERS/Andrew Biraj (BANGLADESH - Tags: DISASTER BUSINESS EMPLOYMENT)