Deutsch-Banker Fitschen soll BdB mehr Gewicht verleihen

Montag, 26. November 2012, 16:28 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Jürgen Fitschen wird im kommenden Jahr der einflussreichste Banker in Deutschland.

Denn zum 15. April übernimmt der neue Co-Vorstandschef der Deutschen Bank auch die Führung des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), der Lobbygruppe der privaten Geldhäuser. Der Vertrauensvorschuss ist groß. Der BdB-Vorstand wählte Fitschen einstimmig für zunächst drei Jahre, wie der scheidende Präsident Andreas Schmitz am Montag in Frankfurt sagte. Fitschen nahm am an der Pressekonferenz in den Zwillingstürmen der Deutschen Bank nicht teil.

Der Vorstandschef der Düsseldorfer HSBC Trinkaus gab Fitschen einen Rat mit auf den Weg: Die Kommunikation zwischen den Mitgliedern könne noch gestärkt, die Zusammenarbeit mit den anderen Bankenverbänden verbessert werden, damit die deutschen Banken auf internationaler Ebene mit einer Stimme sprächen. "Und natürlich wünschen wir uns, dass das Gewicht der Deutschen Bank in die Diskussion mit eingebracht wird." Schmitz hatte zwar den Verband in seiner vierjährigen Amtszeit grundlegend reformiert, bei politischen Verhandlungen wurde aber häufig der damalige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann an seiner Stelle zu Rate gezogen.

Fitschen galt als Favorit für den Spitzen-Job, spätestens seit er im Juni zusammen mit dem gebürtigen Inder Anshu Jain die Führung von Deutschlands größtem Geldhaus übernommen hatte. Der 64-jährige Niedersachse, jahrelang Deutschland-Chef der Deutschen Bank, hat beste Kontakte in die Berliner Politik. Auf Fitschen ruht nun die Hoffnung, dem Bankenverband mehr Gewicht in der Öffentlichkeit zu verleihen. Zu den brennendsten Themen gehört der Kampf gegen eine Überregulierung der Finanzbranche ebenso wie das Werben um das verlorengegangene Vertrauen der Kunden in die Geldhäuser.

Der BdB vertritt gut 200 private Banken in Deutschland und damit etwa ein Drittel des Bankenmarktes. Die Spannbreite reicht vom Riesen Deutsche Bank bis hin zum winzigen Bankhaus Flessa in Schweinfurt.

Welche Schwerpunkte Fitschen beim BdB setzen will, darüber wird noch gerätselt. "Lassen Sie sich überraschen", sagte Hauptgeschäftsführer Michael Kemmer, der selbst nicht unumstritten ist, sich aber Hoffnung macht zu bleiben. Gegen den früheren BayernLB-Vorstand läuft ein Verfahren, weil er über die überteuerte Übernahme der österreichischen Regionalbank Hypo Alpe Adria mit entschieden hatte. Schmitz verteidigte ihn: Es gebe keinen Grund, warum Kemmer an Fitschens Seite nicht weitermachen sollte. "Herr Kemmer hat den Bankenverband in den letzten Jahren bei allen gesellschaftlichen Gruppen gut vertreten. Vertrauen schafft man durch gute Arbeit."

Schmitz selbst wollte nach vier Jahren den Stab abgeben. Der Vorstand hatte seinen Vertrag 2011 nur um ein Jahr verlängert - auch mit Blick auf den Chefwechsel bei der Deutschen Bank. Dort ist die Rollenteilung nun klar: Während sich Fitschen um die politische Arbeit in Deutschland kümmert, ist Jain im Vorstand des Welt-Bankenverbandes IIF für die Lobbyarbeit auf internationaler Ebene zuständig.

 
Co-Chairmen of the Management board and the Group Executive Committee of Germany's Deutsche Bank AG Juergen Fitschen speaks on the podium during the Frankfurt Euro Finance Week in Frankfurt November 19, 2012. REUTERS/Lisi Niesner (GERMANY - Tags: BUSINESS)