Bundestag knöpft sich Deutsche Bank wegen Libor vor

Mittwoch, 28. November 2012, 08:22 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die weltweiten Zinsmanipulationen durch Großbanken beschäftigen heute (Mittwoch) den Finanzausschuss des Bundestages.

Die Abgeordneten haben einige Banker und Aufseher zu einer Anhörung eingeladen, um sie ins Kreuzverhör zu nehmen. Mit Spannung wird der Auftritt der Deutschen Bank erwartet. Der neue Co-Vorstandschef Anshu Jain kommt allerdings nicht wie gewünscht persönlich nach Berlin. Er schickt stattdessen seinen für Rechtsfragen zuständigen Vorstandskollegen Stephan Leithner. Auch der frühere Risikochef der Deutschen Bank, Hugo Bänziger, soll vor dem Ausschuss aussagen.

Der Zinsskandal hat die Finanzbranche in eine tiefe Vertrauenskrise gestürzt. Etliche Großbanken sollen wichtige Referenzzinssätze wie den Libor in den Jahren 2005 bis 2009 zu ihren Gunsten manipuliert haben. Weltweit ermitteln die Behörden. Bei der Deutschen Bank läuft eine Sonderprüfung der Finanzaufsicht Bafin. Die britische Großbank Barclays hatte als erste Fehler eingestanden und eine hohe Strafe gezahlt.

 
REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY - Tags: BUSINESS HEADSHOT)