Deutsche Post erwartet Rekord-Weihnachtsgeschäft

Samstag, 1. Dezember 2012, 13:10 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Deutsche Post DHL rechnet dank des zunehmenden Einkaufs im Internet dieses Jahr mit einem Rekordgeschäft zur Weihnachtszeit.

"Wir profitieren besonders vom weiter wachsenden Online-Versandhandel", sagte Andrej Busch, Chef der Paketsparte DHL, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe). "Das Geschäft ist im November hervorragend angelaufen." Die Zahl der in diesem Monat zugestellten Pakete liege etwa zehn Prozent über dem Vorjahresniveau, sagte Busch.

Um die Flut der Sendungen vor Weihnachten zu bewältigen, halte allein die Deutsche Bahn in diesem Jahr 62 Sonderzüge für die Deutsche Post bereit, sagte Busch. Das Transportvolumen der Züge sei dabei so hoch wie nie zuvor.

Der Verbraucher wird nach Einschätzung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) dieses Jahr im Schnitt 285 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Das wären neun Prozent mehr als im Vorjahr. Als Grund führte die GfK steigende Löhne und eine hohe Beschäftigungsrate an. Der Einzelhandel kann sich damit auf eine Gesamtsumme von 14,9 Milliarden Euro freuen.

Auch greifen die Deutschen zur Weihnachtszeit wieder verstärkt zum Tintenfüller, um Weihnachtsgrüße zu verschicken. Das Briefgeschäft laufe sehr gut, sagte Uwe Brinks, der als Chief Production Officer für die Bearbeitung und Zustellung der Brief- und Paketsendungen verantwortlich ist, der Zeitung. "Die traditionelle Weihnachtskarte ist keinesfalls aus der Mode - weder bei Unternehmen, noch bei Privatkunden."

 
A man dressed as Santa Claus arrives at the post office in a electro-powered van in the village of Himmelpfort, November 9, 2012. Germany's Deutsche Post postal service opened on Friday its official Christmas Post Office that answers letters to Santa Claus sent by children from over 80 countries. In 2011 local volunteers at the post office in Himmelpfort, which translates as Heaven's Gate, replied to some 300,000 letters in 18 languages, a press release said. REUTERS/Thomas Peter (GERMANY - Tags: SOCIETY)