Energiekonzern E.ON will Wachstum in Türkei vorantreiben

Dienstag, 4. Dezember 2012, 07:55 Uhr
 

Düsseldorf (Reuters) - Der Energiekonzern E.ON will nach dem Einstieg in der Türkei seine Marktposition in dem Land deutlich ausbauen.

Gemeinsam mit der türkischen Sabanci-Gruppe wolle E.ON bis 2020 über Kraftwerke mit einer Leistung von bis zu 8000 Megawatt verfügen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Damit würde das Gemeinschaftsunternehmen Enerjisa einen Anteil von mindestens zehn Prozent am türkischen Erzeugungsmarkt erreichen. Sabanci hält die übrigen Anteile an dem Joint Venture. Enerjisa verfügt derzeit über Kraftwerke mit einer Leistung von 1700 Megawatt.

E.ON hatte am Montag den Einstieg in den schnell wachsenden türkischen Energiemarkt perfekt gemacht. Die Düsseldorfer übernehmen vom österreichischen Versorger Verbund 50 Prozent der Anteile an Enerjisa. Im Gegenzug erhalten die Österreicher von E.ON Anteile an acht Laufwasserkraftwerken in Deutschland. Anfang des Jahres hatte E.ON-Chef Johannes Teyssen bereits den Einstieg in Brasilien auf den Weg gebracht.

 
The headquarters of German utility giant E.ON is pictured before the annual news conference in Duesseldorf March 14, 2012. REUTERS/Ina Fassbender