Blatt: Thyssen-Aufsichtsräte drängen Cromme zum Rücktritt

Freitag, 7. Dezember 2012, 10:18 Uhr
 

Düsseldorf (Reuters) - Im Aufsichtsrat des ThyssenKrupp-Konzerns werden nach einem Zeitungsbericht Stimmen laut, die nach dem Umbau des Vorstands auch einen Rückzug von Aufsichtsratschef Gerhard Cromme fordern.

Einige Aufsichtsräte der Kapitalseite drängten den seit 2001 als Vorsitzenden des Kontrollgremiums amtierenden Cromme dazu, Platz zu machen für eine Person, die nicht von der Vergangenheit des Mischkonzerns belastet sei, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" am Freitag. Es müsse einen "Neuanfang" geben, zitierte das Blatt einen der Aufsichtsräte. Eine Ablösung Crommes böte die Chance dazu. Ein ThyssenKrupp-Sprecher wollte sich nicht zu dem Bericht äußern.

Der Personalausschuss des Aufsichtsrates von ThyssenKrupp hatte am Mittwochabend mit der angekündigten Entlassung der Vorstände Olaf Berlien, Edwin Eichler und Jürgen Claassen Konsequenzen aus einer Serie von Unregelmäßigkeiten gezogen. Das Kontrollgremium insgesamt kommt am Montag zusammen. Dabei wird es auch um den Abschluss des Geschäftsjahres 2011/12 (per Ende September) gehen, der am Dienstag in Essen vorgestellt werden soll. Dieser wird durch Stahlwerke in Übersee belastet, auf die bereits Milliarden-Abschreibungen vorgenommen werden mussten.

 
A worker controls a tapping of a blast furnace at Europe's largest steel factory of Germany's industrial conglomerate ThyssenKrupp AG in the western German city of Duisburg December 6, 2012. REUTERS/Ina Fassbender (GERMANY - Tags: BUSINESS INDUSTRIAL)