Tsunami-Warnung nach Erdbeben in Japan

Freitag, 7. Dezember 2012, 10:18 Uhr
 

Tokio (Reuters) - Nach einem schweren Erdbeben vor der Küste Japans ist am Freitag für den Nordosten des Landes eine Tsunami-Warnung ausgegeben worden.

Die Welle drohte nach einem Bericht des Senders NHK auf die Präfektur Miyagi zuzurollen, die bereits am 11. März 2011 von einem verheerenden Erdbeben und einem Tsunami heimgesucht wurde. Es bestehe allerdings keine Gefahr eines großflächigen Tsunamis, teilte das pazifische Warnzentrum mit. NHK zufolge müsse mit einer ein Meter hohen Tsunami-Welle gerechnet werden. Der Erdstoß hatte nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS eine Stärke von 7,3. Selbst in Tokio erzitterten nach Angaben von Augenzeugen Gebäude.

Das Beben und der Tsunami von 2011 hatten weite Landstriche in der Region verwüstet und das Atomkraftwerk Fukushima zerstört. Es kam zur schwersten Nuklearkatastrophe seit 1986 in Tschernobyl. Nach dem Beben am Freitag seien keine erhöhten Strahlenwerte aufgetreten, teilte der Fukushima-Betreiber Tepco mit. Auch gebe es keine Probleme mit dem Kühlsystemen.