Kraft stimmt SPD zu Parteitagsbeginn auf Wahlsiege ein

Sonntag, 9. Dezember 2012, 11:54 Uhr
 

Hannover, 9. Dez. (Reuters) - In Hannover hat am Sonntagvormittag der Sonderparteitag der SPD zur Wahl von Peer Steinbrück zum Kanzlerkandidaten begonnen.

Zum Auftakt rief die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ihre Partei auf, geschlossen hinter dem Kandidaten zu stehen. "Lieber Peer, das ist heute dein Tag und wir stehen an deiner Seite", sagte Kraft. Die stellvertretende Parteichefin stimmte die Delegierten auf die Wahlkämpfe der kommenden Monate ein. "2013 wird unser Jahr, in Niedersachsen und im Bund."

Die Wahl des Herausforderers von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist der einzige Programmpunkt des rund fünfstündigen Parteitages. Im Mittelpunkt steht eine auf etwa anderthalb Stunden angesetzte Rede Steinbrücks, die sich an eine Rede von Parteichef Sigmar Gabriel anschließen sollte. In der SPD wurde erwartet, dass mindestens 90 Prozent der über 600 Delegierten für Steinbrück als Kanzlerkandidat stimmen werden.

Zudem sollte der Parteitag eine Resolution verabschieden, in der sich die SPD als "Partei in der Mitte der Gesellschaft" definiert. Sie fordert darin für die Bundestagwahl im Herbst 2013 eine "Richtungsentscheidung über Wirtschaft und Gesellschaft, ohne dabei Maß und Mitte" zu verlieren. "Dafür brauchen wir den ganzen Regierungswechsel und eine rot-grüne Bundesregierung", heißt es in dem Resolutionsentwurf.

ALTKANZLER ALS GÄSTE - STEINBRÜCK ALS TRAPEZKÜNSTLER

Steinbrück sieht sich von der Partei unterstützt. "Ich fühle mich gut getragen, vor allem auch begleitet, motiviert von vielen aus meiner Partei", sagte der 65-Jährige am Samstagabend in Hannover. Den Parteitag verglich er mit einer Zirkusveranstaltung. "Die Manege wird morgen eröffnet", sagte Steinbrück. "Ich hoffe, Sie werden dort gute Politik erleben. Sie werden vielleicht Trapezkünstler erleben auf diesem Parteitag. Einen Dompteur - nach Lage der Dinge muss das Sigmar Gabriel sein. Der Trapezkünstler bin ich vielleicht."

Die räumliche Anordnung des Parteitages unter dem Motto "Miteinander. Für Deutschland" erinnert an eine Manege. Die Sitzreihen der Delegierten und die Podiumsplätze der Parteispitze sind als kreisrunde Arena angeordnet, in deren Mitte ein breiter Laufsteg mit dem Rednerpult hineinragt. Generalsekretärin Andrea Nahles sagte: "Wir wollen ein Miteinander deutlich machen durch das Kreisrunde."

Das schlechteste Wahlergebnis bei der Nominierung zum Kanzlerkandidaten in den vergangenen 30 Jahren hatte 1998 Gerhard Schröder mit einer Zustimmung von 93 Prozent bekommen. Am Ende war er seit Helmut Schmidt jedoch der einzige SPD-Kandidat, der auch ins Kanzleramt einziehen konnte. Frank-Walter Steinmeier war 2008 auf 94,7 Prozent Zustimmung gekommen. Die Altkanzler Schmidt und Schröder, die beide frühzeitig Steinbrück empfohlen hatten, sind Gäste bei dem Parteitag.

 
Footprints in the snow lead towards the convention center where Germany's Social Democratic Party (SPD) holds its extraordinary party meeting in Hanover, December 9, 2012. More than 500 delegates are supposed to elect Peer Steinbrueck as the SPD's top candidate for Germany's 2013 general elections. REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY - Tags: POLITICS)