USA und UN verurteilen Raketenstart in Nordkorea scharf

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 09:30 Uhr
 

Washington (Reuters) - Die USA und die Vereinten Nationen haben den Raketenstart in Nordkorea scharf verurteilt.

Der Abschuss am Mittwoch sei ein "hochprovokativer Akt" und verstoße gegen UN-Resolutionen, teilte das US-Präsidialamt mit und kündigte an, zusammen mit internationalen Partnern "geeignete Maßnahmen" zu suchen. "Die internationale Gemeinschaft muss zusammenarbeiten und an Nordkorea eine klare Botschaft senden, dass diese Verstöße von Resolutionen des UN-Sicherheitsrats Konsequenzen haben", sagte ein Präsidialamtssprecher. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sprach ebenfalls von einem provokativen Akt, der nicht zu billigen sei. Der UN-Chef mache sich Sorgen um die Sicherheit in der gesamten Region, teilte Bans Sprecher mit.

Zurückhaltender reagierte Russland. Man bedauere den Raketenstart zutiefst, erklärte das Außenministerium in Moskau. Ähnlich äußerte sich Nordkoreas Verbündeter China. Die Volksrepublik rief die Regierung in Pjöngjang dazu auf, UN-Resolutionen zu befolgen.

Nordkorea hat am Mittwoch das zweite Mal in diesem Jahr eine Langstreckenrakete gestartet. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA brachte die Rakete erfolgreich einen Wettersatelliten ins Weltall. Japan, Südkorea und die USA werfen der kommunistischen Führung in Pjöngjang dagegen vor, sie habe eine Langstreckenrakete testen wollen, mit der Atomsprengköpfe transportiert werden können.

 
A paramilitary official patrols past a picture of the new North Korean leader Kim Jong-Un outside the North Korean Embassy in Beijing, December 12, 2012. North Korea successfully launched a rocket on Wednesday, boosting the credentials of its new leader and stepping up the threat the isolated and impoverished state poses to its opponents.REUTERS/Jason Lee (CHINA - Tags: POLITICS)