Dax kaum verändert erwartet

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 07:52 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Trotz neuer Konjunkturhilfen der US-Notenbank dürfte der Dax am Donnerstag kaum verändert in den Handel starten.

Banken und Broker rechneten mit einem Minus von 0,1 Prozent zum Börsenbeginn.

Die US-Notenbank Fed hatte am Mittwochabend ab Januar den Kauf von Staatsanleihen in Höhe von 45 Milliarden Dollar pro Monat angekündigt . Außerdem setzt sie den Aufkauf von Immobilienpapieren fort. Diese Schritte waren an den Finanzmärkten erwartet worden. Zugleich bindet die US-Zentralbank sich in ihrer Zinspolitik überraschend an feste Zielmarken für Inflation und Beschäftigung.

Was die Stimmung an der Wall Street jedoch trübte, waren Aussagen von Fed-Chef Ben Bernanke zum US-Haushaltsstreit. Sollten Republikaner und Demokraten ihren Konflikt nicht beilegen und automatische Ausgabenkürzungen sowie Steuererhöhungen die USA in die Rezession stürzen, könne die Geldpolitik den Schaden nicht ausgleichen, sagte er. Der Dow Jones und der S&P 500 schlossen kaum verändert, der Nasdaq-Composite verlor 0,3 Prozent.

In Japan waren die Börsianer in Hochstimmung angesichts der Hoffnungen auf eine lockerere Geldpolitik. Der Nikkei-Index stieg um 1,7 Prozent, der Index in Shanghai verlor ein Prozent.

 
Traders are pictured at their desk under the DAX board at the Frankfurt stock exchange December 12, 2012. REUTERS/Remote/Pawel Kopczynski (GERMANY - Tags: BUSINESS)