Deutsche Industrie erwartet 2013 Export-Plus von drei Prozent

Samstag, 15. Dezember 2012, 13:44 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erwartet im kommenden Jahr trotz wachsender Konjunktur-Sorgen einen Export-Anstieg um mindestens drei Prozent.

Im laufenden Jahr dürften die Ausfuhren um rund vier Prozent gestiegen sein, berichtete die "Welt am Sonntag" am Samstag vorab unter Berufung auf den Außenwirtschaftsbericht des BDI.

Allerdings werden nach Einschätzung des BDI 2013 die deutschen Exporte langsamer wachsen als der weltweite Handel. Bislang war es umgekehrt. Der Welthandel wird dem BDI zufolge um 4,5 Prozent zulegen, nach voraussichtlich 3,2 Prozent in diesem Jahr. In diesem Jahr hätten vor allem die Nachfrage nach Chemieprodukten, Maschinen und Autos die Exporte angetrieben.

In diesem Jahr dürften 43 Prozent der deutschen Exporte in Länder außerhalb der Europäischen Union gehen, im Jahr 2009 waren es noch 38 Prozent. Vor allem die Ausfuhren in die USA legten besonders stark zu, und zwar um gut 20 Prozent. Auch nach Russland und Brasilien gingen deutlich mehr Waren.

Der Branchenverband BGA hatte im November erklärt, er erwarte 2013 ein deutsches Exportplus von fünf Prozent nach vier Prozent im laufenden Jahr.

 
Cars for export stand in a parking area at a shipping terminal in the harbour of the northern German town of Bremerhaven, late October 8, 2012. Germany's trade surplus widened in August after exports rose unexpectedly, according to data on Monday that underscored the resilience of Europe's largest and traditionally export-oriented economy despite the euro zone crisis. Picture taken October 8. REUTERS/Fabian Bimmer (GERMANY - Tags: TRANSPORT BUSINESS)