Muslimbrüder: Knappe Mehrheit der Ägypter stimmte für Verfassung

Sonntag, 16. Dezember 2012, 12:00 Uhr
 

Kairo (Reuters) - Die Ägypter haben nach Angaben der Muslimbruderschaft in der ersten Wahlrunde mit knapper Mehrheit für die umstrittene Verfassung gestimmt.

"Im Referendum votierten 56,5 Prozent mit Ja", sagte ein hochrangiger Vertreter der Muslimbrüder am Sonntag. Wegen der jüngsten Proteste fand das Referendum unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Opposition lehnt den Entwurf ab, weil er ihrer Ansicht nach zu einseitig islamistisch ausgerichtet ist. Präsident Mohammed Mursi hatte die Abstimmung trotz heftiger Proteste nicht verschoben.

Das Referendum wurde von der Polizei und etwa 120.000 Soldaten gesichert. Weil nicht ausreichend Richter zur Überwachung zur Verfügung stehen, findet eine zweite Runde am Samstag kommender Woche statt. Viele Ägypter hoffen, dass eine Verfassung Ruhe in ein Land bringen könnte, dessen Wirtschaft nach Monaten der politischen Unsicherheit am Boden liegt.

Die Muslimbrüder, die das Parlament dominieren, sind die am besten organisierte politische Kraft in dem nordafrikanischen Land. Viele Ägypter sind zudem der Unruhen müde, die das Land seit der Erhebung gegen den langjährigen Präsidenten Husni Mubarak 2011 erschüttert haben.

 
An electoral worker counts ballots after polls closed in Zagazig, about 62.5 km (38.8 miles) northeast of Cairo December 15, 2012. Egyptians queued in long lines on Saturday to vote on a constitution promoted by its Islamist backers as the way out of a political crisis and rejected by opponents as a recipe for further divisions in the Arab world's biggest nation. REUTERS/Stringer (EGYPT - Tags: POLITICS ELECTIONS)