Obama bei Trauerfeier - Wir müssen unsere Kinder besser schützen

Montag, 17. Dezember 2012, 10:18 Uhr
 

Newton (Reuters) - Bei der Trauerfeier für die Opfer des Massakers an einer Grundschule im Bundesstaat Connecticut hat US-Präsident Barack Obama Konsequenzen gefordert.

Die USA täten nicht genug, um die Kinder zu schützen, sagte er. Er selbst werde sich in den kommenden Wochen darum kümmern. "Wir können das nicht mehr tolerieren. Diese Tragödien müssen aufhören. Und um sie zu beenden, müssen wir uns ändern", fügte er hinzu. Er werde seine ganze Macht einsetzen, damit sich solche Taten künftig nicht mehr wiederholen könnten. Die Waffengewalt in den USA müsse reduziert werden. Der Amoklauf an der Grundschule hatte im In- und Ausland Trauer ausgelöst. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei erschoss der 20-jährige Adam Lanza zunächst seine Mutter in ihrem Haus. Dann brach er über ein Fenster in die Sandy Hook Elementary ein und tötete zwölf Mädchen, acht Jungen und sechs Frauen, bevor er sich selbst das Leben nahm.

 
U.S. President Barack Obama looks down as he walks from the rostrum after speaking at a vigil held at Newtown High School for families of victims of the Sandy Hook Elementary School shooting in Newtown, Connecticut December 16, 2012. REUTERS/Kevin Lamarque