Starke Software-Verkäufe bescheren Oracle Gewinnsprung

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 07:45 Uhr
 

Boston (Reuters) - Der US-Technologiekonzern Oracle hat dank starker Software-Verkäufe einen Gewinnsprung im vergangenen Geschäftsquartal verzeichnet.

Der Überschuss stieg von September bis November um 18 Prozent auf 2,58 Milliarden Dollar, wie der SAP-Rivale am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit übertraf der Konzern aus dem kalifornischen Redwood Shores die Erwartungen von Analysten. In Europa gelang Oracle nach eigenen Angaben zudem, SAP Marktanteile abzujagen.

"Ich würde es ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk nennen", sagte FRB-Capital-Markets-Analyst Daniel Ives mit Blick auf die Geschäftszahlen. Der Quartalsbericht von Oracle sei ein positives Zeichen für den gesamten Technologiesektor. Die Oracle-Aktie stieg nachbörslich um 2,6 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr verkaufte der weltweit drittgrößte Software-Hersteller 17 Prozent mehr Computerprogramme und Cloud-Anwendungen und setzte damit 2,4 Milliarden Dollar um. Die PC-Sparte des vom schillernden Milliardär Larry Ellison geführten Konzerns enttäuschte hingegen erneut. Der Umsatz im Bereich Hardware Systems ging um 16 Prozent auf 1,32 Milliarden Dollar zurück.

Für das laufende dritte Geschäftsquartal rechnet der SAP-Rivale damit, dass der Umsatz um 3 bis 13 Prozent zulegen dürfte. Der Gewinn je Aktie werde vor Sonderposten zwischen 64 und 68 Cent je Aktie liegen, teilte Oracle weiter mit. Dies liegt im Rahmen der durchschnittlichen Analystenerwartungen.

 
Pedestrians walk past an Oracle tent during Oracle OpenWorld 2012 in San Francisco, California October 1, 2012. REUTERS/Stephen Lam (UNITED STATES - Tags: BUSINESS SCIENCE TECHNOLOGY)