US-Wirtschaft wächst deutlich stärker als erwartet

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 14:46 Uhr
 

Washington (Reuters) - Die US-Wirtschaft hat ihr Wachstum im dritten Quartal mehr als verdoppelt.

Das Bruttoinlandsprodukt stieg um 3,1 Prozent im Vergleich zur Vorperiode, teilte das Handelsministerium am Donnerstag nach endgültigen Berechnungen in Washington mit. Damit wurde die zweite Schätzung von 2,7 Prozent nach oben korrigiert, die erste lag gar nur bei 2,0 Prozent. Im zweiten Quartal hatte es ein Plus von 1,3 Prozent gegeben.

Angekurbelt wurde die weltgrößte Volkswirtschaft von Bauinvestitionen, die um 13,5 Prozent zulegten. Auch Exporte, der private Konsum und höhere Staatsausgaben trugen zum Wachstum bei. Gebremst wurde es dagegen von der Zurückhaltung der Unternehmen bei Investitionen in Maschinen, Geräte und Fahrzeuge, die um 1,8 Prozent fielen.

RISIKO FISKALKLIPPE

Ein Grund für diese Zurückhaltung dürfte der Haushaltsstreit sein. Finden Präsident Barack Obama und die oppositionellen Republikaner bis Jahresende keinen Kompromiss, dann drohen 2013 automatische Steuererhöhungen und massive Ausgabenkürzungen. Beides zusammen könnte rund 600 Milliarden Dollar aus dem Wirtschaftskreislauf ziehen.

Nach Prognose der Industriestaaten-Organisation OECD wird die US-Wirtschaft 2013 mit 2,0 Prozent ähnlich schnell wachsen wie in diesem Jahr mit 2,2 Prozent. 2014 soll sich das Tempo auf 2,8 Prozent erhöhen. Vom Aufschwung in der weltgrößten Volkswirtschaft profitieren auch die deutschen Exporteure. In den ersten neun Monaten 2012 stiegen die Ausfuhren in die USA um fast 21 Prozent auf 65 Milliarden Euro. Nur in Frankreich nahmen die Unternehmen noch mehr ein.