US-Außenministerin Clinton wird im Krankenhaus behandelt

Montag, 31. Dezember 2012, 10:47 Uhr
 

Washington (Reuters) - US-Außenministerin Hillary Clinton wird wegen eines Blutgerinnsels in einem New Yorker Krankenhaus behandelt.

Clinton sei am Sonntag eingeliefert worden, sagte ein Sprecher ihres Ministeriums in Washington. Das Gerinnsel stehe im Zusammenhang mit einer Gehirnerschütterung, die Clinton vor wenigen Wochen erlitten hatte. Seit Anfang Dezember ist die 65-Jährige nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetreten.

Laut ihrem Sprecher wird die scheidende Außenministerin zunächst mit Gerinnungshemmern behandelt. Ihr Zustand werde ständig beobachtet. Weitere Details, wie beispielsweise, wo sich das Gerinnsel befindet, nannte er nicht. Am 15. Dezember erlitt Clinton eine Gehirnerschütterung, nachdem sie in Folge einer Dehydrierung gestürzt war. Zuvor hatte sie eine längere Dienstreise wegen eines Magen-Darm-Virus abgesagt. Seither gab es immer wieder Berichte, dass es der Ehefrau des früheren US-Präsidenten Bill Clinton besser gehe. Es war erwartet worden, dass sie in dieser Woche ihre Arbeit wiederaufnimmt.

Clinton, die als potenzielle Präsidentschaftskandidatin für 2016 gehandelt wird, bestreitet keine zweite Amtszeit als Außenministerin. Ihr Nachfolger wird der demokratische Senator John Kerry. Ihn nominierte US-Präsident Barack Obama, nachdem die US-Spitzendiplomatin Susan Rice nach einem stark kritisierten TV-Auftritt zum Bengasi-Anschlag ihre Kandidatur zurückzog.

Der Angriff auf das US-Konsulat in der libyschen Stadt Bengasi am 11. September überschattet die letzten Wochen von Clinton als Außenministerin. Am Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 waren bei einem Angriff auf das Konsulat der US-Botschafter Christopher Stevens und drei weitere US-Bürger getötet worden. Regierungsexperten kamen in einer Untersuchung zu dem Ergebnis, dass grobe Sicherheitsmängel das Attentat begünstigt haben. Ursprünglich sollte sich Clinton am 20. Dezember vor Kongressausschüssen zu dem Vorfall äußern, musste dies wegen ihrer Erkrankung jedoch absagen. Einige Republikaner werfen der Demokratin vor, vermeiden zu wollen, zu dem Anschlag befragt zu werden.

 
U.S. Secretary of State Hillary Clinton delivers a speech "Frontlines and Frontiers: Making Human Rights a Human Reality" at Dublin City University in Ireland December 6, 2012. REUTERS/Kevin Lamarque (IRELAND - Tags: POLITICS SOCIETY)