Bund zahlt bei Anleihenpremiere 2013 Minizins

Mittwoch, 2. Januar 2013, 11:58 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Der Bund hat bei seiner ersten Anleihenauktion im neuen Jahr einen geringen Zins gezahlt.

Bei der Aufstockung von Bundesschatzanweisungen mit zweijähriger Laufzeit teilte die Finanzagentur am Mittwoch 4,147 Milliarden Euro zu. Die Investoren begnügten sich mit einer Rendite von 0,01 Prozent. Bei der vorangegangenen Auktion Anfang Dezember hatten die Anleger sogar durchschnittlich einen Zins von 0,01 Prozent gezahlt, um an die begehrten Papiere zu gelangen.

Die Papiere des mit erstklassiger Bonität ausgestatteten Bundes gelten in Zeiten der europäischen Schuldenkrise als besonders sicherer Hafen. Die Nachfrage nach den Anleihen ließ bei der Aufstockung allerdings etwas nach: Die Versteigerung war 1,5-fach überzeichnet, zuvor überstieg die Nachfrage das Angebot um das 1,9-Fache.