Spekulationen auf straffere US-Geldpolitik belasten Dax

Freitag, 4. Januar 2013, 09:23 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Spekulationen auf eine mögliche Straffung der Geldpolitik in den USA haben den Dax am Freitag zum Handelsstart belastet.

Der Leitindex notierte am Morgen 0,2 Prozent im Minus bei 7739 Punkten, nachdem er am Vortag bereits um 0,3 Prozent gefallen war. Kopfzerbrechen bereitete den Börsianern das am Donnerstagabend veröffentlichte Protokoll der US-Notenbank. Demnach sehen einige Mitglieder des für Geldpolitik zuständigen Offenmarktausschusses die Konjunkturhilfen zunehmend skeptisch . Das löste Spekulationen aus, ob und wann die Fed von ihrem bisherigen Kurs abweichen könnte.

Im Dax bildeten die Aktien von Merck das Schlusslicht mit einem Abschlag von rund zwei Prozent. Die Analysten von Nomura hatten die Papiere des Pharmakonzerns heruntergestuft. Gegen den Abwärtstrend stemmten sich dagegen Autowerte. BMW und Daimler stiegen um 0,3 Prozent. Die deutschen Autokonzerne hatten im Dezember in den USA ein Umsatzplus verbucht .

Gefragt waren erneut die Solarwerte. Solarworld stiegen um knapp vier Prozent, nachdem sie am Donnerstag 15 Prozent gewonnen hatten. US-Starinvestor Warren Buffett will bis zu 2,5 Milliarden Dollar über seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway in ein Projekt des US-Unternehmens SunPower stecken.