Indien fordert von Vodafone zwei Milliarden Dollar an Steuern

Samstag, 5. Januar 2013, 12:15 Uhr
 

Mumbai (Reuters) - Die indischen Steuerbehörden lassen im Streit mit dem britischen Mobilfunkriesen Vodafone nicht locker.

Das Unternehmen habe eine Zahlungserinnerung über umgerechnet zwei Milliarden Dollar erhalten, teilte Vodafone am Samstag mit. Die Forderung stehe im Zusammenhang mit dem Erwerb des indischen Mobilfunkgeschäfts von Hutchison Whampoa im Jahre 2007. Vodafone bestreitet, dass durch das Geschäft Steuerverpflichtungen angefallen sind.

Im vergangenen Jahr hatte das Oberste Gericht in Indien zugunsten Vodafones entschieden. Seither wurde jedoch das Gesetz geändert, um eine rückwirkende Besteuerung zu ermöglichen. Nach Protesten multinationaler Konzerne wird diese Vorschrift jedoch derzeit überprüft.

 
An employee talks on mobile phone inside a Vodafone store in Agartala, capital of India's northeastern state of Tripura, January 20, 2012. The Supreme Court ruled in favour of Vodafone Group Plc in its fight against a $2.2 billion tax bill, a decision analysts said would encourage foreign investment and clear the way for the company's planned initial public offering in India. REUTERS/Jayanta Dey (INDIA - Tags: BUSINESS TELECOMS)