Führungswechsel bei Air Berlin - Mehdorn geht

Montag, 7. Januar 2013, 09:15 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Hartmut Mehdorn räumt überraschend bei Air Berlin das Cockpit. Mehdorn lege mit sofortiger Wirkung sein Amt als Vorstandschef nieder, teilte die zweitgrößte deutsche Airline am Montag mit.

Sein Nachfolger werde Wolfgang Prock-Schauer, der bei der Fluglinie bislang die Streckenplanung verantworte. "Jetzt ist die richtige Zeit für den Führungswechsel", begründete Mehdorn seinen zügigen Abschied.

Der Ex-Bahnchef hatte die Leitung von Air Berlin vor knapp anderthalb Jahren übernommen und ein schweres Erbe angetreten. Unter seinem Vorgänger Joachim Hunold war die Airline rapide gewachsen und hatte Konkurrenten wie DBA, LTU und Niki geschluckt. Die Strategie ging nicht auf und Air Berlin schreibt seit Jahren tiefrote Zahlen. Mehdorn leitet einen harten Spar- und Schrumpfkurs ein und holte die kapitalkräftige Golf-Fluglinie Etihad an Bord, um über die Runden zu kommen. Auch die immer wieder hinausgeschobene Eröffnung des Berliner Großflughafens BER machte Air Berlin zu schaffen. Die Airline wollte BER zu seinem Heimatflughafen machen und die Strecken ausweiten.

AIRLINE-VETERAN

Der 56-jährige Prock-Schauer ist erst seit Herbst an Bord und hat mit der Planung der Strecken ein zentrales Ressort übernommen. Die Personalie ließ die Branche aufhorchen: Es wurde vermutet, das er bei Air Berlin zu Höherem berufen sein könnte. Genug Erfahrung hat der Österreicher. In einem Interview sagte Prock-Schauer vor zwei Jahren, dass er von seinen 30 Jahren in der Luftfahrtbranche allein 20 Jahre mit Krisen der einen oder anderen Art zutun gehabt habe. So managte er den Beitritt von Austrian Airlines zur Star Alliance, später war er sogar Chef des Luftfahrtbündnisses. Danach ging er nach Indien und lenkte den Expansionskurs von Jet Airways. Der jüngste Job war der schwerste: Für die Lufthansa sollte er die damalige Tochter BMI wieder flottmachen. Das Vorhaben scheiterte allerdings, die verlustträchtige britische Fluglinie wurde schließlich verkauft.

 
Airberlin CEO Hartmut Mehdorn addresses a news conference in Vienna, May 7, 2012. REUTERS/Heinz-Peter Bader (AUSTRIA - Tags: TRANSPORT BUSINESS)