Insider: Mirow soll Kopper als Aufsichtsratschef der HSH folgen

Freitag, 11. Januar 2013, 10:34 Uhr
 

Hamburg (Reuters) - Thomas Mirow soll Brancheninsidern zufolge neuer Aufsichtsratschef der Krisenbank HSHwerden.

Diesen Vorschlag wollten die beiden Haupteigner Hamburg und Schleswig-Holstein am Freitag auf einer Pressekonferenz in der Hansestadt unterbreiten, sagten zwei mit den Vorgängen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Mirow, zuletzt Chef der Osteuropabank, folgt damit auf Hilmar Kopper, der sein Amt bei der HSH bis 28. Februar aufgeben will. Der 77-jährige Kopper war zuletzt immer stärker unter Druck geraten, zunächst wegen der Abberufung von Paul Lerbinger von der HSH-Spitze. Davor stand er bereits wegen der von ihm ausgehandelten Millionenabfindung für den früheren HSH-Chef Dirk Jens Nonnenmacher in der Kritik.

Gegen Nonnenmacher ermittelt die Staatsanwaltschaft Kiel wegen des Vorwurfs der Untreue und falscher Vorwürfe gegen ein früheres Vorstandsmitglied der HSH. Der Aufsichtsrat der Bank hatte sich unlängst mit Nonnenmacher darauf verständigt, dass er die knapp vier Millionen Abfindung im Fall einer strafrechtlichen Verurteilung zurückzahlen muss. Kopper war während der Krise vor dreieinhalb Jahren zur HSH gekommen, um sie als Aufsichtsratschef in ruhigeres Wasser zu führen. Seit einigen Monaten setzt die Schifffahrtskrise der HSH Nordbank immer stärker zu.

 
The HSH Nordbank logo is pictured in Hamburg December 7, 2012. Troubled shipping lender HSH Nordbank forecast more pain on Wednesday saying it does not expect a recovery in the shipping industry to begin before the end of 2013. The German public-sector bank, which is one of the world's biggest ship financiers, told investors it does not expect the slump to bottom out for another 1-1.5 years. REUTERS/Fabian Bimmer (GERMANY - Tags: BUSINESS MARITIME)