Obama: USA künftig nur noch Unterstützer in Afghanistan

Samstag, 12. Januar 2013, 12:41 Uhr
 

Washington (Reuters) - Die US-Truppen in Afghanistan werden nach den Worten von Präsident Barack Obama ab dem Frühjahr nur noch eine unterstützende Rolle in dem Konflikt mit den Taliban übernehmen.

Die afghanischen Streitkräfte würden schneller stärker als erwartet, sagte Obama auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem afghanischen Kollegen Hamid Karsai am Freitag in Washington. Was dies für den geplanten Abzug der US-Truppen bedeute, sei noch nicht vollständig entschieden. Bislang war geplant, dass die Afghanen erst im Sommer die Führung bei Kampfeinsätzen übernehmen sollten.

"Von diesem Frühjahr an haben unsere Soldaten eine andere Aufgabe: Ausbildung, Beratung, und Unterstützung der afghanischen Kräfte", sagte Obama. Derzeit sind 66.000 US-Soldaten in dem Land im Einsatz. Die Nato-Verbündeten haben ihre Truppenpräsenz in den vergangenen Monaten Schritt für Schritt verringert. Ziel ist, die ausländischen Kampftruppen 2014 komplett abzuziehen. In den kommenden Monaten werde er die nächsten Schritte des geplanten Truppenabzugs bekanntgeben, sagte Obama. Karsai erklärte, es sei Sache der USA, über die Stärke ihrer Truppe in seinem Land zu entscheiden.

Nach wie vor offen ist die Rolle, die US-Soldaten nach 2014 in dem Land spielen sollen. Die USA erwägen, ein Kontingent zwischen 3000 und 9000 Soldaten in Afghanistan zu lassen. Sie sollen vor allem im Anti-Terror-Kampf sowie bei der Ausbildung afghanischer Truppen eingesetzt werden.

Sowohl Karsai als auch und Obama unterstützten die vorsichtigen Versöhnungsbemühungen mit den Taliban-Aufständischen. Beide Präsidenten stimmten der Errichtung eines politischen Büros der Taliban in Katar zu. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass sich die Rebellen an innerafghanischen Gesprächen beteiligen.

 
Afghan President Hamid Karzai (L) addresses a joint news conference with U.S. President Barack Obama in the East Room of the White House in Washington, January 11, 2013. REUTERS/Jason Reed (UNITED STATES - Tags: POLITICS TPX IMAGES OF THE DAY)