Kreise: VW-Manager Neumann wird bereits ab März Opel-Chef

Sonntag, 13. Januar 2013, 14:10 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Der ehemalige VW--Manager und Continental-Chef Karl-Thomas Neumann übernimmt Kreisen zufolge bereits zum 1. März das Steuer beim kriselnden Autobauer Opel.

"Das trifft zu", sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Zuvor hatte bereits das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" darüber berichtet. Weder VW noch die GM-Tochter wollten sich dazu äußern. Anfang November hatten Medien berichtet, Neumann könne erst im Sommer zu Opel wechseln.

Der Manager tritt damit schon bald einen der schwierigsten Jobs in der Automobilindustrie an. Schließlich hat Opel einen gewaltigen Berg an Problemen: Neumann muss die chronische Verluste schreibende Rüsselsheimer Marke mit dem Blitz und ihre britische Schwester Vauxhall in den nächsten Jahren aus einem tiefen Tal führen, in das sie trotz zahlreicher Sanierungsbemühungen mehrerer Vorgänger immer noch steckt. In der langen Reihe der Opel-Chefs seit den 1970er Jahren wäre er die Nummer 17.

Opel wird derzeit noch von dem Sanierungsexperten Thomas Sedran geleitet, der nach Firmenangaben aber nur solange im Amt bleiben soll, bis ein neuer Chef gefunden ist. Opel macht die Absatzmisere in Südeuropa besonders schwer zu schaffen, weil dem Unternehmen ein Vordringen in andere, lukrativere Regionen von der Konzernmutter GM weitgehend verwehrt wird. Opel-Aufsichtsratschef Stephen Girsky fürchtet, dass der Autobauer noch jahrelang Verluste schreiben könnte.

 
CEO of Germany's Continental AG Karl-Thomas Neumann poses before start of the annual shareholders meeting of Continental AG in Hannover April 23, 2009. REUTERS/Christian Charisius (GERMANY BUSINESS EMPLOYMENT HEADSHOT)