Israel räumt Lager von Siedlungsgegnern in Westjordanland

Sonntag, 13. Januar 2013, 14:24 Uhr
 

E-1, Westjordanland (Reuters) - Die israelischen Sicherheitskräfte haben ein Zeltlager palästinensischer Demonstranten in einem umstrittenen Siedlungsgebiet östlich von Jerusalem geräumt.

Bei der Aktion auf dem als E-1 bekanntgewordenen Gelände sei am frühen Sonntag niemand verletzt worden, sagte ein Sprecher der israelischen Polizei. Die Palästinenser, die nicht freiwillig gingen, wurden demnach weggetragen. Insgesamt hatten etwa 100 Palästinenser in dem Gebiet ihr Lager aufgeschlagen, um gegen den Bau von Wohnungen zu demonstrieren.

Die Regierung der Palästinenser kritisierte die Aktion. Israel verstoße gegen einen internationalen Konsens, die besetzten Gebiete zu räumen, sagte ein Sprecher. Die Bebauung des Geländes ist auch international umstritten. Viele Regierungen, darunter die Bundesregierung, fürchten, dass mit der Besiedlung durch Israel die Bildung eines zusammenhängenden und mit Ost-Jerusalem verbundenen Palästinenserstaates erschwert wird.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ordnete die Räumung des Lagers an, um nach eigener Darstellung Zusammenstöße zu verhindern. Die öffentliche Sicherheit dürfe nicht gefährdet werden, sagte er im Armee-Rundfunk.

Der oberste Gerichtshof Israels hatte am Freitag entschieden, dass das Lager für sechs Tage bestehen darf. Der Polizei zufolge durfte das Lager dennoch geräumt werden. Die Aktivisten wurden nach Ramallah gebracht, wo die palästinensische Regierung ihren Sitz hat.

 
Israeli border police remove a Palestinian from an outpost of tents in an area known as E1, near Jerusalem January 13, 2013. Israeli security forces evacuated about 100 Palestinians early on Sunday from an outpost of tents pitched in an area of the occupied West Bank that Israel has earmarked for a new settlement. REUTERS/Ammar Awad (WEST BANK - Tags: CIVIL UNREST RELIGION POLITICS)