Frankreich rechnet mit langem Einsatz in Mali

Mittwoch, 16. Januar 2013, 09:57 Uhr
 

Paris (Reuters) - Frankreich rechnet damit, dass der Militäreinsatz im westafrikanischen Mali lange dauern wird.

Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian sagte am Mittwoch, zwar seien die französischen Einsatzkräfte derzeit in einer besseren Situation als vergangene Woche. Doch die Kämpfe dauerten an. "Sie werden lange dauern, denke ich", sagte Le Drian dem Hörfunksender RTL. Französische Bodentruppen seien dabei, in den Norden des Landes vorzudringen. "Bis jetzt hatten wir einige Soldaten in (der Hauptstadt) Bamako, um die Bevölkerung zu schützen, die Europäer, und die Stadt... Nun erreichen die Soldaten den Norden", sagte er.

Präsident Francois Hollande hatte am Dienstag erklärt, die französischen Soldaten würden so lange in der ehemaligen Kolonie bleiben, bis in dem Land wieder Stabilität eingekehrt sei. Hollande hatte aber auch gesagt, er hoffe, in den nächsten Tagen oder Wochen, den Einsatz an die afrikanischen Soldaten zu übertragen. Seit vergangenen April kontrollieren islamistische Rebellen den Norden Malis.

 
French Elite Special Operations soldiers drive through the town of Markala, about 275 km (171 miles) from the capital Bamako, January 15, 2013, to meet Malian soldiers and organize a counter-attack in the jihadist-held town of Diabaly. France will end its intervention in Mali only once stability has returned to the West African country, French President Francois Hollande said on Tuesday, raising the prospects of a costly, drawn-out operation against al Qaeda-linked rebels. REUTERS/Francois Rihouay (MALI - Tags: POLITICS MILITARY CIVIL UNREST CONFLICT)