Börsengang der LEG Immobilien wird milliardenschwer

Freitag, 18. Januar 2013, 18:58 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Der Börsengang des Wohnungskonzerns LEG soll den Eignern einen Milliardenerlös in die Kasse spülen.

Die Whitehall-Fonds von Goldman Sachs und der Finanzinvestor Perry Capital wollen bis zu 57,5 Prozent des Grundkapitals der LEG an die Börse bringen, wie sie am Freitagabend mitteilten. Insgesamt werden den Investoren knapp 26,5 Millionen Aktien in einer Preisspanne von 41 bis 47 Euro angeboten. Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption könnte ein Emissionsvolumen von bis zu 1,4 Milliarden Euro erreicht werden.

Die Zeichnungsfrist läuft vom kommenden Montag bis voraussichtlich 31. Januar. Die Erstnotiz im streng regulierten Prime Standard der Frankfurter Börse ist für den 1. Februar geplant.