Boeing stoppt Auslieferung von Dreamliner

Samstag, 19. Januar 2013, 12:52 Uhr
 

Washington/Seattle (Reuters) - Boeing hat nach der jüngsten Pannenserie die Auslieferung des Dreamliner gestoppt.

Man warte auf Vorgaben der US-Luftfahrtbehörde FAA, wie mit dem Batterie-Problem umzugehen sei, teilte der Airbus-Konkurrent am Freitag mit. In Übereinstimmung mit anderen Behörden hatte die FAA angeordnet, alle bereits ausgelieferten 787-Maschinen am Boden zu halten, bis Lösungen für die Schwierigkeiten gefunden wurden. Boeing-Sprecher Marc Birtel versicherte, dass die Dreamliner-Produktion fortgesetzt werde.

Nach der Notlandung einer Boeing 787 auf einem japanischen Regionalflughafen untersuchen Fachleute der Unfalluntersuchungsbehörde NTSB, der Luftverkehrsbehörde FAA und Boeing-Mitarbeiter die Maschine der All Nippon Airways (ANA), die wegen eines fehlerhaften Lithium-Ionen-Akkus Probleme bekam.

 
All Nippon Airways' (ANA) Boeing Co's 787 Dreamliner aircraft which made an emergency landing on last Wednesday, is seen through a window of the ANA's Airbus A320 jet, at Takamatsu airport in Takamatsu, western Japan January 19, 2013. U.S. and Japanese aviation safety officials finished an initial investigation of a badly damaged battery from a Boeing Co 787 Dreamliner jet on Friday as Boeing said it was halting deliveries until the battery concerns were resolved. REUTERS/Issei Kato (JAPAN - Tags: TRANSPORT DISASTER BUSINESS POLITICS)