Video- Islamist Belmochtar bekennt sich zu Geiselnahme in Sahara

Sonntag, 20. Januar 2013, 15:45 Uhr
 

Nouakchott (Reuters) - Zu dem Überfall auf eine algerische Erdgasstation in der Sahara hat sich einem Pressebericht zufolge im Namen der Al-Kaida der Islamisten-Anführer Mochtar Belmochtar bekannt.

Das gehe aus einem im Internet veröffentlichten Video hervor, meldete die mauretanische Nachrichten-Website Sahara Media. Zugleich habe Belmochtar Verhandlungen mit Algerien und dem Westen angeboten, "vorausgesetzt sie beenden die Bombardierung malischer Muslime". Auf der Seite von Sahara Media wurde das Video selbst nicht gezeigt. Die Informationen waren nicht überprüfbar.

Bei dem Geiseldrama kamen mehr als 55 Menschen ums Leben, vermutlich mehr als 23 Geiseln und 32 Islamisten.

Belmochtar ist ein islamistischer Untergrundkämpfer, der schon gegen die sowjetischen Truppen in Afghanistan gekämpft hatte. Er soll kürzlich eine eigene Gruppe in der Sahara gebildet habe, nachdem er sich mit anderen lokalen Anführern der Al-Kaida überworfen hatte.

 
An Algerian soldier stands at a checkpoint near a road sign indicating 10 km (6 miles) to a gas installation in Tigantourine (sometimes spelled Tiguentourine), the site where Islamist militants have been holding foreigners hostage according to the Algerian interior ministry, in Amena January 19, 2013. REUTERS/Ramzi Boudina