Starkes Weihnachtsgeschäft beschert Google Zuwächse

Mittwoch, 23. Januar 2013, 12:27 Uhr
 

San Francisco (Reuters) - Google festigt mit einem guten Schlussquartal seine starke Stellung im Internet-Geschäft und hebt sich damit von anderen Technologie-Giganten wie Intel ab.

Der größte Suchmaschinen-Anbieter der Welt verdiente unter dem Strich 2,89 (Vorjahr: 2,71) Milliarden Dollar und legte auch beim Umsatz im Kerngeschäft zu. Vor allem die Werbeeinnahmen im wichtigen Weihnachtsgeschäft und die internationale Expansion halfen dem US-Konzern. Die Aktien verteuerten sich nach der Veröffentlichung der Bilanz am Dienstagabend im nachbörslichen Handel um knapp fünf Prozent an.

Trotzdem hat auch Google viele Probleme: Die durchschnittlichen Werbepreise pro Anzeigenklick fielen das fünfte Quartal in Folge, aber nur noch um sechs Prozent im Vorjahresvergleich. Im dritten Quartal lag der Rückgang noch bei 15 Prozent. Hintergrund ist, dass Kunden immer mehr Smartphones nutzen. Google kann auf den mobilen Geräten aber nur geringere Werbepreise durchsetzen als bei der Standard-Suche auf dem PC.

Rote Zahlen steuert zudem weiter der vergangenes Jahr übernommene Handy-Hersteller Motorola Mobility bei. Der Zukauf ist einer der Versuche von Google-Chef Larry Page, sein Unternehmen besser in der neuen Technologie-Welt aufzustellen, in der Smartphones und soziale Netzwerke dominieren. Motorola Mobility wies im vierten Quartal - traditionell das beste von Google - einen operativen Verlust von 353 Millionen Dollar aus.

ERSTMALS 50 MILLIARDEN DOLLAR JAHRESUMSATZ

Trotz der Schwierigkeiten stieg der Google-Umsatz im Kerngeschäft auf 9,83 (Vorjahr: 8,13) Milliarden Dollar. Analysten hatten hier im Schnitt nur mit 9,6 Milliarden Dollar gerechnet. Der Gesamtumsatz im Schlussquartal 2012 summierte sich auf 14,42 Milliarden Dollar. Im Gesamtjahr wurde erstmals die Marke von 50 Milliarden Dollar geknackt. Vor den Weihnachtseinkäufen war das Werbeaufkommen bei Google besonders hoch.

Analyst Sameet Sinha von der Investmentbank B. Riley Caris betonte, die Margen hätten sich im Kerngeschäft gut entwickelt. Stark seien die Erlöse besonders im internationalen Geschäft nach oben gegangen. Hier zog der Quartalsumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23 Prozent an. Zuletzt hatte das Plus nur 15 Prozent betragen. Firmenchef Page sagte, die Nachfrage nach diversen Werbeangeboten, darunter Mobil-, Display- und Videoanzeigen, ziehe an.

KEIN WORT ZUR NEUEN FACEBOOK-KONKURRENZ

Zur möglichen Konkurrenz durch Facebook wollte sich Page nicht konkret äußern. Er betonte nur die große Erfahrung seines Unternehmens bei Online-Suchanfragen. Facebook hatte zuletzt eine neue Suchfunktion vorgestellt, die das weltgrößte soziale Netzwerk durchleuchtet, um zu Ergebnissen zu kommen. Zwar ist die Funktion noch in einem frühen Entwicklungsstadium und soll sich offiziell nicht gegen Google richten. Doch rechnen Experten genau mit dem Gegenteil.

Aus der Technologie-Branche hatte es zuletzt unterschiedliche Signale gegeben. Der IT-Dienstleister IBM überraschte mit einem positiven Ausblick und einem deutlichen Gewinnplus. Beim Chip-Riesen Intel, der im PC-Geschäft stark ist, aber bei Smartphones nicht, waren dagegen Umsatz und Gewinn gefallen.

 
An illustration picture shows a Google logo with two one Euro coins, taken in Munich January 15, 2013. REUTERS/Michael Dalder (GERMANY - Tags: BUSINESS SCIENCE TECHNOLOGY)