Neue Krawalle nach Anbruch der Dunkelheit in Ägypten

Dienstag, 29. Januar 2013, 08:06 Uhr
 

Islmailia/Kairo (Reuters) - In Ägypten ist es nach Anbruch der Dunkelheit am Montag zu neuen Krawallen gekommen.

In drei Städten am Suez-Kanal - Port Said, Ismailia und Suez - setzten sich am Montagabend Tausende Menschen über eine Ausgangssperre der Regierung hinweg und demonstrierten gegen Präsident Mohammed Mursi. Auch in Kairo und Alexandria kam es zu Protestmärschen. Ärzte sprachen von einem Toten in Port Said, wo eine Polizeiwache gestürmt wurde. In Kairo setzten Demonstranten Polizeifahrzeuge in Brand. Die Proteste halten seit Donnerstag an. Mindestens 51 Menschen sind ums Leben gekommen. Regierungskritiker werfen Mursi vor, die Revolution verraten zu haben. Die Proteste richten sich auch gegen den Einfluss der Muslimbruderschaft.

 
DATE IMPORTED: January 29, 2013 Protesters, who are against Egyptian President Mohamed Mursi, gather near a military tank as they take part in a march during a nighttime curfew in the city of Port Said January 28, 2013. Egyptian protesters defied a nighttime curfew in restive towns along the Suez Canal, attacking police stations and ignoring emergency rule imposed by Islamist President Mursi to end days of clashes that have killed at least 52 people. Picture taken January 28. REUTERS/Stringer (EGYPT - Tags: POLITICS CIVIL UNREST MILITARY)