Neue Chefin haucht Yahoo frisches Leben ein

Dienstag, 29. Januar 2013, 15:26 Uhr
 

San Francisco (Reuters) - Aus alt mach neu: Die neue Yahoo-Chefin Marissa Mayer lenkt den angezählten Internetpionier auf den Weg zurück in die Erfolgsspur.

Bereits im laufenden Jahr soll sich die Frischzellenkur mit Hilfe von neugestalteten Internetseiten und übernommenen Startups auszahlen und Yahoo wieder wachsen. Trotz der Erfolge seit ihrem Einstieg mahnte die Ex-Google-Managerin aber zur Geduld: "Der Weg zum Wachstum ist sicher, aber es wird nicht sofort kommen." Um nicht in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, muss Yahoo Boden auf Facebook, Twitter und Google gutmachen und die Nutzer besser an seine Internetseiten wie yahoo.com und den Fotodienst Flickr binden.

Im vierten Quartal fiel der Gewinn trotz Schwierigkeiten mit der erlösträchtigen Display-Werbung höher aus als von Analysten erwartet - obwohl unter dem Strich ein Minus von acht Prozent auf 272 Millionen Dollar stand. Die Aktie stieg nachbörslich um drei Prozent. Seit Mayer an der Spitze des Unternehmens ist, hat der Kurs um gut 30 Prozent zugelegt - auch dank massiver Aktienrückkäufe.

DISPLAY-WERBUNG GEHT IN Q4 ZEHN PROZENT ZURÜCK

Im Schlussquartal stieg der Umsatz um vier Prozent auf 1,22 Milliarden Dollar. Ein Anstieg der Werbefläche, die Yahoo über für seine Suchmaschinen-Seite verkaufte, machte dabei einen zehnprozentigen Rückgang bei den Display-Anzeigen wett. Diese Entwicklung überraschte Analysten. Bisher steht die Display-Werbung für etwa 40 Prozent des Konzernumsatzes. Yahoo begründete den Einbruch mit dem geringeren Verkehr in Folge des Umbaus seiner populären Seiten wie dem Email-Dienst. Zugleich gehen immer mehr Internetbesucher über mobile Geräte wie Smartphones und Tablets ins Netz. Auf den kleineren Plattformen kommt Display-Werbung weniger zum Einsatz.

Neben Yahoo kämpfen auch Facebook und Google mit der PC-Abkehr. Mayer gab sich zuversichtlich: "Mit jeder Plattform-Verschiebung ist der Umsatz stets den Nutzern gefolgt und bei den Handys wird es nicht anders sein." Yahoo zählt nach eigenen Angaben nun 200 Millionen Nutzer, die über ihre mobilen Geräte die Yahoo-Seiten besuchen. Spannend wird es am Mittwochabend: Dann veröffentlicht Facebook seine Quartalsbilanz. Das Netzwerk muss beweisen, dass es auch mit den mobilen Geräten Freundschaft geschlossen hat und dort Geld verdienen kann.

YAHOO: UMSATZ KÖNNTE UM BIS ZU DREI PROZENT STEIGEN

Im laufenden Jahr soll der Yahoo-Umsatz ohne die Gebühren für Partner-Webseiten auf 4,5 bis 4,6 Milliarden Dollar steigen - prozentual entspricht dies einer Wachstumsrate zwischen 0,7 und 3,0 Prozent. Zugleich kündigte Finanzchef Ken Goldman an, die aktuelle Investitionsphase werde im ersten Halbjahr auf die Gewinnspannen drücken.

Anleger schöpfen Hoffnung, dass es Yahoo über den Berg schafft. "Es ist klar, dass die Rückkehr zum Gewinn eine langfristige Sache ist", sagte Analyst Ben Schachter von Macquarie Research über den Geschäftsbericht. Mit dieser Aufgabenstellung war Mayer ins Unternehmen gekommen. Seit Juli hat sie das Ruder bei dem Konzern inne, der lange mit Führungsproblemen kämpfte und als Firma galt, die jeden auf dem Chefposten verheizt. Darunter so namhafte Manager wie Carol Bartz, Co-Gründer Jerry Yang und den nach weniger als sechs Monaten gechassten Scott Thompson, der über einen angeblich geschönten Lebenslauf stolperte. Mayer fand das Vertrauen der Aktionäre und des Direktoriums, obwohl sie hochschwanger von Google zu Yahoo wechselte. Nur wenige Wochen nach der Geburt ihres Sohnes übernahm sie die Geschäfte wieder aktiv und sorgte allein damit weltweit für Schlagzeilen.

 
A Yahoo logo is pictured in Rolle, 30 km (19 miles) east of Geneva, December12, 2012.