Blatt: Nullrunde bei der Deutschen Bank

Mittwoch, 30. Januar 2013, 08:10 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die außertariflich bezahlten Mitarbeiter der Deutschen Bank müssen einem Zeitungsbericht zufolge in diesem Jahr auf die sonst übliche Gehaltssteigerung verzichten.

Das betrifft allein in Deutschland 25.000 Beschäftigte, die Hälfte aller Mitarbeiter am Heimatsitz der Bank, wie die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Mittwochausgabe berichtet. "Ich kann mich nicht erinnern, dass es schon jemals eine Nullrunde gegeben hat", zitierte das Blatt einen Arbeitnehmervertreter. Die Belegschaft solle in Kürze darüber informiert werden. Dass die Gehaltsrunde demnach ausfällt, lässt Rückschlüsse auf die Höhe der Boni zu. "Die Töpfe hängen zusammen. Wenn es schon keine Gehaltssteigerung gibt, braucht man sich bei den Boni nicht viel erwarten", sagte der Arbeitnehmervertreter. Am Donnerstagnachmittag - an diesem Tag legt das Finanzinstitut auch seine Zahlen vor - wolle sich die Konzernspitze den Fragen der Belegschaft stellen. Die Bank wollte zu den Informationen keine Stellung nehmen.

Nach Ansicht von Analysten hat die Deutsche Bank im Schlussquartal 2012 nur noch einen Mini-Gewinn geschrieben. Das größte deutsche Geldhaus hatte vor Weihnachten bereits gewarnt, dass Kosten für Rechtsstreitigkeiten und den Konzernumbau das Ergebnis deutlich belasten. Von Reuters befragte Experten erwarten im Schnitt, dass unter dem Strich weniger als 100 Millionen Euro übrig bleiben. Das wäre ein Drittel weniger als im bereits schwachen Vorjahresquartal. Auch der Jahresgewinn fällt demnach mit 2,9 Milliarden Euro um ein Drittel niedriger aus als 2011.

 
A statue is pictured in front of the former head quarters of Germany's largest business bank, Deutsche Bank in Frankfurt, January 28. Deutsche Bank will announce its annual figures on Thursday, January 31. REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY - Tags: BUSINESS