Commerzbank zahlt 10 Milliarden Euro an die EZB zurück

Mittwoch, 30. Januar 2013, 14:58 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Commerzbank hat die erste Gelegenheit genutzt, das vor einem Jahr von der Europäischen Zentralbank (EZB) bereitgestellte Geld zurückzuzahlen.

Die Bank teilte am Mittwoch mit, sie habe die in dem ersten Dreijahrestender aufgenommenen zehn Milliarden Euro zum erstmöglichen Termin zurückgegeben. Das Geld hatte sich der zur Commerzbank gehörende Immobilienfinanzierer Eurohypo (heute Hypothekenbank Frankfurt) besorgt.

Die Zentralbank hatte mit dem billigen Geld versucht, Liquiditätsengpässe zu beiseitigen, weil der Geldmarkt in der Schuldenkrise austrocknete. Inzwischen hat sich der Markt beruhigt. Die Commerzbank braucht das Geld nicht mehr, weil sie ihre Portfolien in der Immobilien- und Schiffsfinanzierung weiter abgebaut hat und sich am Markt billiger Geld beschaffen kann.

Bei dem zweiten Dreijahrestender Ende Februar 2012 hatte sich die Commerzbank weitere sechs Milliarden Euro bei der EZB besorgt. Ob und wann sie auch diese vorzeitig zurückzahlen will, ließ die Bank am Mittwoch offen.