Insider: Ex-Thales-Chef Ranque Favorit für EADS-Vorsitz

Mittwoch, 6. Februar 2013, 07:43 Uhr
 

Paris (Reuters) - Der französische Industriemanager Denis Ranque ist Insidern zufolge Favorit für den Chefposten des Verwaltungsrats von EADS.

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern habe den früheren Chef des Rüstungskonzerns Thales angefragt, verlautete am Dienstag aus den Kreisen. Der 61-Jährige sei als Industriegröße anerkannt und habe Erfahrungen in den Geschäftsbereichen von EADS, sagte ein mit den Gesprächen Vertrauter.

Mit der Wahl von Ranque würde der Konzern seinen ersten unabhängigen Vorsitzenden für das Spitzengremium erhalten. Entschieden sei die Angelegenheit aber noch nicht, hieß es weiter. Das Auswahlgremium habe eine Kandidatenliste erarbeitet, auf der passionierte Segler allerdings ganz oben stehe.

Sollte die Wahl endgültig auf Ranque fallen, wäre das ein Sieg für EADS-Chef Tom Enders, der den Konzern vom politischen Einfluss befreien will. Geschlagen wäre damit auch die frühere Chefin des Atomkonzerns Areva, Anne Lauvergeon, die ebenfalls als Kandidatin für den Vorsitz gilt. Sie hatte sich die Rückendeckung der französischen Regierung gesichert.

Wie EADS mitteilte, ist Lauvergeon ebenso für das Gremium nominiert wie der frühere EZB-Chef Jean-Claude Trichet, der dem Rat bereits angehört. Deutschland soll durch den früheren BDI-Präsidenten Hans-Peter Keitel und Daimler-Aufsichtsratschef Manfred Bischoff vertreten werden. Die staatlichen Großaktionäre der Airbus-Mutter hatten sich Ende 2012 nach hartem Ringen auf eine neue Aktionärsstruktur bei EADS verständigt. Danach wird künftig Deutschland ebenso wie Frankreich einen Anteil von zwölf Prozent am stimmberechtigten EADS-Kapital halten.

 
Visitors look at aircraft models at the EADS booth during the ILA Berlin Air Show in Selchow near Schoenefeld south of Berlin, September 13, 2012. REUTERS/Tobias Schwarz (GERMANY - Tags: TRANSPORT BUSINESS)