Außenhandelsdefizit der USA überraschend stark gesunken

Freitag, 8. Februar 2013, 15:34 Uhr
 

Washington (Reuters) - Steigende Exporte haben das Außenhandelsdefizit der USA auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahren gedrückt.

Der Fehlbetrag sank im Dezember auf 38,5 Milliarden Dollar, wie das Handelsministerium in Washington am Freitag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten ein Minus von 46 Milliarden Dollar erwartet. "Die Handelsdaten für Dezember zeichnen ein beruhigendes und ermutigendes Bild der US-Wirtschaft zum Jahresende", sagte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson. Experten rechnen nun damit, dass es für die weltweit größte Volkswirtschaft im vierten Quartal besser gelaufen ist als bisher angenommen.

Nach ersten Daten ist die Wirtschaftsleistung der USA im vierten Quartal aufs Jahr hochgerechnet um 0,1 Prozent zurückgegangen. Dabei waren die Statistiker von rückläufigen Exporten im Dezember ausgegangen. Die Ausfuhren stiegen aber um 2,1 Prozent. Die Dezember-Daten könnten nun bis zu 0,7 Prozentpunkte zum Wachstum beitragen, sagte Ian Shepherdson, Chefvolkswirt bei Pantheon Macroeconomic Advisors.

Zugleich sanken die Einfuhren zum Jahresende um 2,7 Prozent. Vor allem Öl war in den USA weniger stark gefragt. Im gesamten Jahr 2012 sanken die Rohöl-Einfuhren sogar auf den niedrigsten Wert seit 1997.