Papst nennt schwindende Kräfte als Grund für seinen Rücktritt

Montag, 11. Februar 2013, 12:26 Uhr
 

Vatikan-Stadt (Reuters) - Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar vom höchsten Amt der römisch-katholischen Kirche zurücktreten.

Das teilte der Vatikan am Montag mit. Der 85-jährige war im April 2005 zum 265. Papst gewählt worden. Zuvor war der Deutsche als Joseph Kardinal Ratzinger Präfekt der Glaubenskongregation.

Laut Radio Vatikan erklärte der Papst am Freitag während des Konsistoriums, dass "meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". "Im Bewusstsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so dass ab dem 28. Februar 2013, um 20.00 Uhr, der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird."

In Zukunft möchte er "der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".