Fed-Mitglied Yellen verteidigt lockere US-Geldpolitik

Dienstag, 12. Februar 2013, 08:37 Uhr
 

Washington (Reuters) - Angesichts der vergleichsweise hohen Arbeitslosigkeit in den USA hat die Zentralbankerin Janet Yellen die extrem lockere Geldpolitik der Fed verteidigt.

Die Notenbank werde sich auch weiter energisch für Wirtschaftswachstum und eine Belebung des Arbeitsmarktes einsetzen, erklärte Yellen am Montag auf einer Veranstaltung der Gewerkschaft AFL-CIO. Sie gilt als eine potenzielle Nachfolgerin von Fed-Chef Ben Bernanke.

Ende des vergangenen Jahres war die US-Wirtschaftsleistung geschrumpft. Auch wenn es sich wohl nur um eine vorübergehende Entwicklung handelt, reicht das Wachstum Experten zufolge bei nicht aus, um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Die Quote beträgt derzeit 7,9 Prozent und ist damit im historischen Vergleich hoch. Die Fed hat die Zinsen auf ein extrem niedriges Niveau gesenkt und kauft zugleich Anleihen auf, um mehr Geld in die Wirtschaft zu pumpen.

 
U.S. Federal Reserve Vice Chair Janet Yellen speaks at the American Federation of Labor and Congress of Industrial Organizations (AFL-CIO) in Washington February 11, 2013. Austerity policies in the United States and Europe that sharply cut spending to reduce budget deficits could be self-defeating if they derail economic growth, Yellen said on Monday. REUTERS/Kevin Lamarque (UNITED STATES - Tags: BUSINESS POLITICS)