Neuer TUI-Chef kündigt radikalen Konzernumbau an

Mittwoch, 13. Februar 2013, 11:26 Uhr
 

Hannover (Reuters) - Der designierte TUI-Chef Friedrich Joussen stellt die 74.000 Mitarbeiter des Reisekonzerns auf harte Zeiten ein.

"In den nächsten Wochen werden wir uns sehr genau die einzelnen Unternehmensbereiche vornehmen und - etwas salopp formuliert - vor der eigenen Haustür kehren", sagte Joussen laut Redetext auf der TUI-Hauptversammlung in Hannover am Mittwoch. Es gelte, die Stärken des Unternehmens auszubauen und bei Schwächen entschlossen zu handeln. "Meine Geduld hört dort auf, wo die Performance der einzelnen Unternehmensteile nicht stimmt." TUI müsse schlanker sowie kapital- und kosteneffizienter werden, betonte der frühere Vodafone-Deutschland-Chef.

Der scheidende TUI-Chef Michael Frenzel, der auf der Aktionärsversammlung nach 19 Jahren die Leitung des Unternehmens abgibt, wies auf eine weitere Baustelle hin. Die Doppelstruktur des Konzerns aus der Holding TUI AG in Hannover und dem eigentlichen Reisegeschäft bei der Tochter TUI Travel sei "sicherlich nicht optimal", sagte er. Durch eine Auflösung könnten Einsparungen erzielt werden. Um dem künftigen Konzernumbau nicht im Weg zu stehen, gibt der 65-jährige noch ein weiteres Amt auf. Am 25. März werde er vorzeitig sein Mandat als Chairman von TUI Travel abgeben. TUI hält an der britischen Tochter 56 Prozent.