Kreise: American und US Airways beschließen Fusion

Donnerstag, 14. Februar 2013, 07:59 Uhr
 

New York (Reuters) - Der Weg für eine Fusion der Fluggesellschaften American Airlines und US Airways ist offenbar frei.

Die Verwaltungsräte von US Airways und der insolventen American-Muttergesellschaft AMR stimmten am Mittwoch (Ortszeit) für den Zusammenschluss, wie aus mit der Angelegenheit vertrauten Kreisen verlautete. Demnach wird das neue Unternehmen mit elf Milliarden Dollar bewertet. Die Fusion solle am Donnerstag bekanntgegeben werden.

Aus Kreisen war bekanntgeworden, dass die Unternehmen nach wochenlangen Verhandlungen ihre Streitpunkte beigelegt hätten. Zusammen kommen die beiden Fluggesellschaft auf die international höchste Passagierzahl und einen Umsatz von knapp 39 Milliarden Dollar. Das Zusammengehen stärkt die zwei Gesellschaften im Wettbewerb mit den heimischen Rivalen United Continental und Delta Air Lines, die selbst auch das Ergebnis großer Zusammenschlüsse sind.

Das neue Unternehmen soll Kreisen zufolge in der Luftfahrtallianz Oneworld bleiben, der etwa auch British Airways angehört. Das bedeutet, dass US Airways das Konkurrenzbündnis Star Alliance verlassen wird, zu deren Mitgliedern die Lufthansa zählt. Lufthansa hat aber mit United weiter einen wichtigen Partner in den USA in der Allianz.

 
A view of two US Airways Express planes next to an American Airlines plane (background) at the Ronald Reagan Washington National Airport in Arlington County, Virginia, February 10, 2013, as negotiations continue this week between parent companies US Airways Group Inc and AMR Corp on a possible $11 billion merger, creating what would be the world's largest airline. Picture taken February 10, 2013. REUTERS/Mike Theiler (UNITED STATES - Tags: TRANSPORT BUSINESS)