Asmussen (EZB): Frankreich muss Defizitziel 2013 erreichen

Freitag, 15. Februar 2013, 08:57 Uhr
 

Berlin (Reuters) - EZB-Chefvolkswirt Jörg Asmussen hat Frankreich aufgefordert, seinen Haushalt zu konsolidieren.

"Es ist besonders wichtig, dass Frankreich sein Defizit unter drei Prozent dieses Jahr hält", sagte Asmussen am Freitag vor dem G20-Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs in Moskau dem Deutschlandfunk. Deutschland und Frankreich hätten eine besondere Verantwortung für die Euro-Zone und müssten beispielhaft vorangehen.

Frankreichs Präsident Francois Hollande hatte am Mittwoch erstmals öffentlich eingeräumt, dass sein Land das Defizitziel für dieses Jahr verfehlen dürfte und dies mit dem weltweit schwächeren Wachstum begründet. Asmussen betonte, dass Ausnahmen vom Stabilitäts- und Wachstumspakt aber nur dann gemacht werden dürften, wenn sich die wirtschaftliche Entwicklung überraschend und deutlich verschlechtere. Voraussetzung sei, dass ein Land nachweislich wirksame Maßnahmen zum Defizitabbau ergriffen habe. Es sei aber noch zu früh, um das zu bewerten.

Die Debatte über einen Währungskrieg bezeichnete Asmussen als weit übertrieben. Man solle durch die Diskussion über den Wechselkurs nicht davon ablenken, welche Reformen und Strukturanpassungen jedes Land zu Hause machen müsse, sagte er. Die EZB habe kein Wechselkursziel. "Wir betrachten den Wechselkurs aber sorgfältig wegen seines Einflusses auf Wachstum und Inflation in der Euro-Zone."

 
Germany's Finance State Secretary Joerg Asmussen holds his speech during the 14th Euro Finance Week in Frankfurt November 14, 2011. REUTERS/Alex Domanski