Dax kommt zum Start nicht vom Fleck

Freitag, 15. Februar 2013, 09:51 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Der Dax hat sich zum Start am Freitag kaum bewegt.

Der Leitindex pendelte um seinen Vortagesschluss von 7631 Zählern. Im Blick behielten Investoren vor allem das Treffen der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20). Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zeigte sich am Morgen zuversichtlich, dass sich nach den G7 auch die G20-Länder auf eine gemeinsame Linie in der Währungspolitik verständigen können. Die sieben führenden Industrienationen, zu denen auch Japan gehört, hatten sich zu freien Wechselkurse bekannt.

Auf der Verliererseite standen die Aktien der Commerzbank, die sich um ein Prozent verbilligten. Das Geldhaus macht seinen Investoren wenig Hoffnung auf schnelle Erfolge des Konzernumbaus. Zu den größten Gewinnern zählten dagegen Lanxess mit einem Plus von einem Prozent. K+S legten um 0,5 Prozent zu.

 
Traders are pictured at their desks in front of the DAX board at the Frankfurt stock exchange February 14, 2013. The euro tumbled to a three-week low against the dollar and plunged against the yen on Thursday after data painted a dismal picture of the euro zone's economy, raising the chances of European Central Bank monetary policy action. REUTERS/Pawel Kopczynski (GERMANY - Tags: BUSINESS)