Magazin: VW-Chef Winterkorn soll 14 Millionen Euro bekommen

Sonntag, 17. Februar 2013, 12:53 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - VW-Chef Martin Winterkorn soll einem Pressebericht zufolge für das Jahr 2012 insgesamt rund 14 Millionen Euro bekommen.

Darauf habe sich das Präsidium des VW-Aufsichtsrats geeinigt, berichtet der "Spiegel". Ein VW-Sprecher wollte sich am Sonntag nicht zu dem Bericht äußern.

Der Vorstand arbeitet derzeit an einem neuen Regelwerk für das Vergütungssystem des Managements, das an Absatz und Rendite des Unternehmens gekoppelt ist. Darüber soll der Aufsichtsrat Unternehmenskreisen zufolge im Rahmen der Beratungen über die Bilanz für das abgelaufene Jahr am 22. Februar entscheiden.

Nach den bisher geltenden Regeln würde Winterkorn rund 20 Millionen Euro für das abgelaufene Geschäftsjahr an Festgehalt, Boni und weiteren erfolgsabhängigen Zahlungen einstreichen. Die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission über gute Unternehmensführung (Corporate Governance) hatte sich für eine Begrenzung von Managementgehältern ausgesprochen, will den börsennotierten Unternehmen dabei aber keine Vorgaben geben.

Im vergangenen Jahr war eine breite Diskussion entbrannt, weil Winterkorn 2011 einschließlich Erfolgsboni 16,6 Millionen Euro verdiente. Zuzüglich einer Nachzahlung für das vorangegangene Jahr waren es rund 17,5 Millionen.

 
Volkswagen Chief Executive Officer Martin Winterkorn (2nd R) introduces the new Volkswagen Golf model in Berlin September 4, 2012. REUTERS/Fabrizio Bensch