Lufthansa forciert Sparbemühungen und streicht Dividende

Mittwoch, 20. Februar 2013, 12:37 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die Lufthansa forciert nach einem Rückgang des operativen Gewinns ihre Sparbemühungen.

Dafür streicht sie ihren Aktionären die Dividende. Es sei momentan wichtiger, alle verfügbaren Mittel ins Unternehmen zu investieren, sagte Konzernchef Christoph Franz am Dienstagabend. Um in der Luftfahrtbranche derzeit bestehen zu können, bräuchte es deutlich bessere Ergebnisse. "Und über den bestehenden Handlungsdruck darf ein durch Einmaleffekte bestimmtes Konzernergebnis nicht hinwegtäuschen."

Die Lufthansa hat im vergangenen Jahr unter anderem einen Teil ihrer Aktien am spanischen Reisbuchungsabwickler Amadeus verkauft und einen Anteil an der US-Fluglinie JetBlue zur Geldbeschaffung genutzt. Dadurch schwoll das Nettoergebnis auf 990 Millionen Euro an. Ein Jahr zuvor war noch ein Verlust von 13 Millionen Euro angefallen. Operativ ging der Gewinn jedoch um 36 Prozent auf 524 Millionen Euro zurück.

Das Anfang vergangenen Jahres aufgelegte Riesensparprogramm Namens "Score" soll deshalb weiter vorangetrieben werden. Um die Kosten für Sprit zu senken, sollen acht Maschinen für die Langstrecke und 100 Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge sowohl bei Airbus als auch bei Boeing bestellt werden. Neue Maschinen fliegen deutlich sparsamer als ältere und sind in Zeiten, in denen die Kerosinkosten ein riesiger Kostenposten sind, daher von Vorteil. Der Listenpreis der Bestellung beträgt neun Milliarden Euro, die Auslieferungen sollen sich über einen Zeitraum von 2015 bis 2025 erstrecken.

Daneben will die Lufthansa die Kölner Hauptverwaltung des Konzerns bis Ende 2017 schließen. Davon seien etwa 365 Arbeitsplätze betroffen. Auch der Standort der Lufthansa Revenue Services GmbH in Norderstedt mit 350 Arbeitsplätzen soll bis dahin geschlossen werden. Außerdem würden alle Bereiche am Boden wie beispielsweise die Abfertigung von Passagieren auf den Prüfstand gestellt, hieß es weiter. Insgesamt soll das Umbauprogramm das Ergebnis um 1,5 Milliarden Euro steigern.

Die endgültigen Ergebnisse für 2012 und weitere Details sollen am 14. März 2013 veröffentlicht werden. Dann sind auch Aussagen zur Prognose des Konzerns zu erwarten.

 
A German Lufthansa plane lands at Munich's international airport early January 25, 2013. REUTERS/Michael Dalder (GERMANY - Tags: ENVIRONMENT TRANSPORT)