Merkel nennt EU-US-Freihandelsabkommen wichtigstes Zukunftsprojekt

Donnerstag, 21. Februar 2013, 11:20 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die transatlantische Freihandelszone mit den USA als das "mit Abstand wichtigste Zukunftsprojekt" in der Handelspolitik bezeichnet.

Die Verhandlungen zwischen der USA und der EU sollten in der ersten Halbjahr aufgenommen werden, sagte Merkel am Donnerstag im Bundestag. Wichtig sei dabei nicht nur der Abbau von Handelshemmnissen und Zöllen. Entscheidend für den weiteren wirtschaftlichen Erfolg der EU und der USA sei vielmehr auch die Entwicklung gemeinsamer Standards für Industrieprodukte. "Denn wenn wir das nicht tun, dann werden andere auf der Welt dies tun - zu ihren Arbeits- und Produktionsbedingungen, die weit entfernt sind von unseren", warnte die Kanzlerin.

US-Präsident Barack Obama und die EU-Spitzen hatten sich am 13. Februar in einer gemeinsamen Erklärung für eine Freihandelszone der beiden größten Wirtschaftsblöcke der Welt ausgesprochen.