Infineon verwöhnt Eigentümer mit Aktienrückkauf

Dienstag, 19. November 2013, 15:57 Uhr
 

München (Reuters) - Der Chipkonzern Infineon kauft in größerem Maßstab Aktien zurück.

Bis Herbst 2015 sollen dafür bis zu 300 Millionen Euro ausgeben werden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Zum aktuellen Kurs könnten somit etwa 42 Millionen Anteilsscheine erworben werden. Die Infineon-Spitze hatte bereits vor einer Woche angedeutet, ihre Eigentümer neben der Dividende von zwölf Cent je Aktie auch mit einem Aktienrückkauf zu verwöhnen. Börsianer dankten es Finanzchef Dominik Asam: Die Titel legten gut ein Prozent zu und waren damit größter Gewinner im Dax.

Der Halbleiterhersteller sitzt derzeit auf einer Barschaft von rund zwei Milliarden Euro. Das Geld bunkerte der lange Jahre schlingernde Chiphersteller eigentlich für Zukäufe, doch in der Branche sind Übernahmen generell rar und Infineon hat bislang keine passende Firma für sich gefunden. Aktionärsvertreter drängen daher Vorstandschef Reinhard Ploss seit längerem, den Eigentümern etwas von dem Geld abzugeben. Geschäftlich sieht sich Infineon aktuell im Aufwind und hat für das laufende Geschäftsjahr Zuwächse bei Umsatz und Gewinn in Aussicht gestellt.

 
An employee is pictured inside a clean room of German semiconductor manufacturer Infineon in Regensburg February 12, 2013. REUTERS/Michael Dalder