Merkel fordert europäische Aufholjagd in IT-Sektor

Montag, 7. April 2014, 07:21 Uhr
 

Hannover (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Europäer aufgefordert, gemeinsam eine Aufholjagd in der Informations- und Telekommunikationstechnologie zu starten.

Die EU-Staaten hätten in etlichen Bereichen den Anschluss an Konkurrenten in der Welt verloren, sagte Merkel bei der Eröffnung der Hannover-Messe am Sonntagabend. Deshalb müsse die EU einen gemeinsamen Kraftakt schaffen und die EU-Kommission auch bei der Forschung einen Schwerpunkt auf die Entwicklung etwa von Routern oder Chips legen, forderte die Kanzlerin. Sie setze besonders auf eine enge Kooperation mit Firmen aus den Niederlanden und Großbritannien. Die Niederlande sind in diesem Jahr mit mehr als 200 Ausstellerfirmen Gastland der weltgrößten Industrie-Messe.

Auch der Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, warnte, dass Deutschland bei der Informations- und Kommunikationstechnik den Anschluss an die Weltelite verliere. "Auf den IKT-Märkten sind die Europäer weit abgeschlagen. Weniger als zehn Prozent der weltweiten IKT-Erlöse werden von europäischen Unternehmen erwirtschaftet", sagte Grillo. "Die global player ordnen die digitale Wirtschaft neu und Deutschland verliert den Anschluss an die Weltelite."

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte forderte in diesem Zusammenhang, dass die EU endlich den Binnenmarkt für Dienstleistungen vollenden müsse. Er verwies darauf, dass der Handel mit Deutschland 2013 insgesamt 167 Milliarden Euro betragen habe. Damit sind die Niederlande hinter Frankreich zweitgrößter Handelspartner Deutschlands - mit einem Volumen, das doppelt so groß wie der mit Russland ist. Mit 122 Milliarden Euro sind die Niederlande zudem größter Investor in Deutschland.