28. Februar 2008 / 06:12 / vor 10 Jahren

Biogen und Elan warnen vor Leberschäden durch Tysabri

Washington (Reuters) - Die Pharmakonzerne Biogenund Elan haben vor erheblichen Risiken durch die Behandlung mit dem Multiple-Sklerose-Medikament Tysabri gewarnt.

Die US-Arzneimittelbehörde veröffentlichte am Mittwoch auf ihrer Website einen Brief der Firmen, in dem sie Ärzte darauf hinwiesen, dass bei einigen Patienten Anzeichen von Leberschäden aufgetreten seien.

Die beiden Unternehmen vermarkten Tysabri unter der Führung von Biogen in den USA gemeinsam. Eine Biogen-Sprecherin erläuterte, die Firma schätze, dass weniger als einer von 1000 Patienten eine ernsthafte Leber-Verletzung durch die Behandlung erlitten habe. Ein ernster Leberschaden kann zum Tod führen oder eine Transplantation erforderlich machen.

Tysabri ist umstritten, war vorübergehend sogar vom Markt genommen und nur unter strengen Auflagen wieder zugelassen worden. Das Mittel erzielte im vierten Quartal einen Umsatz von 129 Millionen Dollar. Biogen sieht das Potenzial zu einem Blockbuster mit Jahreserlösen von zwei Milliarden Dollar.

Biogen-Aktien gingen mit einem Abschlag von knapp 2,3 Prozent aus dem Handel. Die auch in den USA gehandelten Anteilscheine der irischen Elan verloren in New York 6,3 Prozent an Wert.

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below